Hotline: +49 7247 9548-0 info@yakee.de
Malaysia Reisetipps die schönsten Strände

Malaysia Reisetipps und die schönsten Strände

You are in Malaysia - Malaysia und seine Strände

4.8000 Kilometer Küste und über 200 Inseln, wer soll da noch durchblicken?! Weiße Sandstrände, kristallklares Wasser und dahinter, dichter Regenwald; das hört sich nach einem Paradies an und das ist es auch!

Malaysia bietet soviel Abwechslung, jeder findet hier seinen Ort für den perfekten Traumurlaub und natürlich den idealen Strand. Hier eine Beschreibung der schönsten Strände und Regionen:


Die Strände auf Langkawi, Kedah

Langkawi gehört wohl zu einer der bekanntesten Inseln in Malaysia. Sie liegt mit 98 anderen Inseln vor der Küste von Kedah und nicht umsonst ist sie so beliebt; hier findet man traumhafte Strände, eine erstklassige Infrastruktur, riesige Mangrovenwälder mit toller Flora und Fauna und die Möglichkeit zollfrei einzukaufen ist auch nicht verachtenswert.

Auf verschiedenen Trekkingtouren durch den unberührten Regenwald kann man in die Tiefen des Regenwaldes eintauchen oder man unternimmt eine Bootstour durch die dichten Mangroven.

Möchte man einen Eindruck vom ländlichen und ursprünglichen Malaysia erleben, sollten man der Straße folgen, die die komplette Insel umrundet. Hier leben noch viele Einheimische die ihr Einkommen durch die Landwirtschaft oder die Fischerei verdienen und man kann jede Menge an Bekanntschaften schließen und Land und Leute aus einer anderen, viel persönlicheren Perspektive kennen lernen.

Die Strände und Gegend bei Pulau Lankayan, Sabah

Ganz anders als bei Langkawi handelt sich bei der Insel Plau Lankayan um einen echten Geheimtipp. Sie liegt in der Sulusee, etwa 80 km vor der Nordküste Borneos.

Die Anzahl der Touristen ist durch den Staat reglementiert und es dürfen maximal 60  Gäste gleichzeitig im Resort wohnen. Das Resort selbst besteht aus 18 rustikalen, auf Stelzen gebauten Holzbungalow und lädt zum absoluten Erholungsurlaub ein. Hier findet man garantiert keinen überfüllten Strand, sondern bekommt eher ein Robinson Crusoe Feeling. 

Pulau Lankayan ist seit 2001 Teil des Meeresschutzgebietes Sugud Islands Marine Conservation Area (SIMCA) und die Tauchplätze zählen zu den fischreichsten Revieren Malaysias. Wer wirklich etwas besonders bei seinem Tauchgang erleben möchte kommt zwischen März und Mai hierher, denn da sind die riesigen, friedlichen Walhaie unterwegs. Eine Begegnung mit diesen Riesen der Meere ist unvergesslich.

Aber auch oberhalb der Wasseroberfläche hat man einen tolles Ausblick: den Mount Kinabalu auf Borneo, ein Viertausender der in rund 200 Kilometer Entfernung gut zu erkennen ist.

Strände und Gegend um die Insel Sipadan, Sabah

Fast schon eine maledivische Größe hat die winzige und einzige ozeanische Insel Sipadan. In nur 25 Minuten zu Fuß lässt sich die nur 12 Hektar kleine Insel rasch umrunden. Und auch hier kommen Schnorchler und Taucher natürlich voll auf Ihre Kosten. Die Vielfalt an Meerestieren die sich hier im kristallklaren Wasser an die Oberfläche traut ist einfach phänomenal. Gut, dass Umweltschutz hier großgeschrieben wird![ Unterkünfte findet man nur auf den Nachbarinseln Mabul und Kapalai, hier fühlt man sich wirklich wie auf einer einsamen Insel!

Strände und Umgebung bei Pulau Sibu, Johor

Tropische Vegetation, endlose goldgelbe Strände und kristallklares Meer, so stellt sich fast jeder das Paradies vor.

Auf der Insel Pulau Sibu gibt es genau das und vieles mehr, wie zum Beispiel die zahlreichen aus dem Fels gewaschenen Höhlen welche die Insel ausmachen. Neben schönen Korallenriffen und farbenprächtiger Meerestiere liegen vor der Küste sogar einige Schiffwracks, die Taucher aus der ganzen Welt anlocken. Durch die guten Windbedingungen kann man hier aber auch wunderbar Windsurfen und Segeln, oder beim Angeln die Seele baumeln lassen. Aktive Urlauber wandern durch die unberührten Mangrovensümpfe oder zu einem Anleger, genannt Kelong um den Einheimischen beim Sardellen fangen zuzuschauen. Einen weiteren Einblick in das Leben der Eiheimischen bekommt man in Kampung (Dorf), wo man beim Erhitzen von Kokosnüssen zur Herstellung von Kopra zusehen kann.

Penang - Strände, Sehenswürdigkeiten und Street Food

Was sind die beliebtesten Strände und wo gibt es das Besondere? Wo kann man noch einsame Strände finden auf Penang?

Batu Ferringhi Beach

Nordwestlich von Penangs Hauptstadt Georgetown liegt einer der beliebtesten Strände der Insel. Hier findet man die großen Hotels und Resorts und ein entsprechendes Unterhaltungsangebot. Es gibt zahlreiche Restaurants, Bars, Clubs und Shoppingmöglichkeiten. Wer internationalen Standard genießen möchte, einen tollen Strand haben will und gerne ausgeht, aber trotzdem nicht auf Inselflair verzichen will, der ist am Batu Ferringhi Beach genau richtig.

Teluk Bahang Beach

Für diejenigen, die lieber etwas abseits vom Tourismus sein möchten und es gerne etwas ruhiger und gemütlicher mögen, ist der Teluk Bahang Beach der Strand der Wahl. Ein wunderschöner einsamer Strand, wo kaum was los ist. Dafür findet man hier Natur pur, Abgeschiedenheit und das ursprüngliche einheimische Leben.

Teluk Duyung – Monkey Beach

Der Monkey Beach verdankt seinen Namen den zahlreichen Affen, die den Strand bevölkern. Der lange, weiße Sandstrand, der zu den schönsten der Insel gehört, befindet sich im Penang National Park. Um einen traumhaften Tag an diesem wunderbaren Traumstrand zu verbringen muss man entweder in ein Boot steigen oder ca. zwei Stunden durch den Dschungel des Nationalparks wandern. Die Boote warten am Eingang des Parks und bringen einen recht komfortabel zum Ziel. Die Wanderung ist natürlich im Vergleich anstrengender, aber dennoch sicherlich auch ein tolles Erlebnis, durch den Dschungel ans Meer zu wandern und auf dem Weg das ein oder andere zu entdecken. Für den Rückweg kann man sich ja dann ein Boot gönnen...

Pantai Keracut – Turtle Beach

Turtle Beach zählt zu den abgelegensten Stränden der Insel Penang. Ähnlich wie der Monkey Beach ist Pantai Keracut nur per Boot oder Wanderung durch den Dschungel zu erreichen. Den Namen verdankt der Turtle Beach der Schildkrötenaufzuchtstation, die sich an diesem Strandabschnitt befindet. Eine Besonderheit am Pantai Keracut ist die Süßwasser-Lagune. Wer also genug von salzigem Meerwasser hat, darf sich auf das Süßwasser freuen.

Penang-was gibt’s zu sehen?

Was sollte man gesehen haben, wenn man auf Penang Urlaub macht? Wir haben einige Tipps zusammengefasst:

The Habitat Penang Hill

Ohne Zweifel ist der Penang Hill mit seinen 830 Metern eines der beliebtesten Ausflugsziele der Insel. Von diesem höchsten Punkt der Insel hat man einen einzigartigen Panoramablick über die gesamte Insel. Wie kommt man hinauf? Entweder zu Fuß mit einer mehrstündigen und erlebnisreichen Dschungelwanderung oder aber deutlich bequemer mit der Seilbahn – die Seilbahn ist übrigens schon seit 1923 in Betrieb und war eine der ersten kabelgezogenen Seilbahnen Asiens. Egal, welche Variante Sie wählen – der Ausblick und überraschend erfrischende Luft im sonst so tropischen Klima werden auf jeden Fall etwas Besonderes sein!

Kek-Lok-Si-Tempel

Dieser Tempel, auch „Tempel des höchsten Glücks“ genannt gilt als einer der größten und schönsten Tempel Südostasiens. Auf jeden Fall ist er der größte buddhistische Tempel Malaysias. Der Kek-Lok-Si befindet sich in Air Itam, einem Vorort von Georgetown. Neben Gebetshallen, Glockentürmen und Schildkröten- und Koi-Teichen ist die 30m hohe Pagode der Zehntausend Buddhas sicherlich eine der Hauptsehenswürdigkeiten.

Unser Tipp: besonders schön ist der Tempel während des Chinesischen Neujahrsfestes. Einen Monat lang ist der Tempel dann bis spät abends geöffnet und mit tausenden Laternen und Lampen wundervoll beleuchtet.

Fort Cornwallis

Die Insel Penang ist ein ehemaliger britische Handelposten. An dem Ort, wo der Gründer Sir Francis Light 1786 das erste Mal einen Fuß auf die Insel setzte, liegt das Fort Cornwallis. Die Festung ist die größte und auch eine der ältesten Festungen Malaysias. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist sicherlich die holländische Kanone, die der Sultan von Johor von den Holländern geschenkt bekam.

Chew Jetty

Mitten in der Hauptstadt Georgetown befindet sich Chew Jetty – ein chinesisches Dorf auf Stelzen am Wasser. Chew Jetty gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und gibt einen Eindruck vom traditionellen malaiischen Leben. Mittlerweile finden sich hier natürlich neben den tradionellen Holzhäusern (immerhin heutzutage meist mit Wasser- und Stromanschluss) auch Souvenirläden und Garküchen und sogar einen Tempel gibt es hier.

Das ungewöhnliche Dorf ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Penang - was gibt's zu essen? Street-Food in Penang

Penang ist ein wahres Paradies für alle, die Garküchen und Street-Food lieben und gilt als kulinarische Hochburg Malaysias. Garküchen gibt es an jeder Ecke und das Essen dort ist authentisch und vor allem preiswert, so dass man sich einfach durchprobieren kann. Wir haben die besten Locations zusammengefasst:

Gurney Drive

Die Strandpromenade des Gurney Drive ist besonders zu empfehlen für die Köstlichkeiten der einheimischen Küche. An der trubeligen und lebhaften Strandpromenade findet man die traditionellen Gerichte wie Penang Laksa (Nudelsuppe mit Fisch), Oh Chien (Austern Omelette) und Nasi Lemak (Reisgericht) – allerdings erst ab 18 Uhr täglich!

Chowrasta Market

Neben vielen Ständen, die exotische Gewürze etc. anbieten, findet man auf dem ältesten Markt Penangs zahlreichen Essensstände mit allem, was die traditionelle Küche zu bieten hat in riesiger Auswahl. Die kleinen und günstigen Portionen machen es möglich, von allem mal etwas zu probieren und auch mal etwas experimentierfreudiger zu sein.

Ayer Itam Market

Dieser Markt ist schon seit Jahrzehnten nicht mehr von der Insel wegzudenken. Exotische Früchte, Gemüse und frische Gewürze gehören hier ebenso zum Angebot wie die zahlreichen Stände mit köstlichem Street-Food. Der Ayer Itam Market ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Copyright ©️ 1998-2019 Yakee travel