Hotline: +49 7247 9548-0 info@yakee.de
Details

zu viel Plastikmüll auf Flugreisen

12.10.2018 16:04
von Administrator
(Kommentare: 0)
Plastikmüll im Flieger

Plastik auf Reisen – Was nach einem Flug übrigbleibt

Plastikmüll bei Flugreisen
Plastikmüll im Flieger

Derzeit ist der Plastikmüll ein großes Thema auf dieser Welt- und auch wenn bei den Fluggesellschaften niemand gerne über dieses Thema spricht- nach jedem Flug ganz egal ob nach Bali oder Mallorca, bleiben Unmengen von Plastikmüll übrig.

Flug Singapore Airlines SQ25 von Frankfurt nach Singapur, die Maschine ist gut gebucht. Die Stewardess kommt mit ihrem Wagen. Anders als auf den meisten Europaflügen wird auf den meisten Fernflügen, so auch bei Flugreisen nach Asien noch die volle Verpflegung an Bord angeboten. Wir bestellen einen Kaffee und ein Wasser. Drei Minuten später ist alles ausgetrunken und es bleibt; ein Pappbecher, ein Plastikbecher, ein Plastikrührstäbchen, zwei Servierten, eine Zuckerverpackung. Und ab diesem Zeitpunkt stört der Müll auch schon, ungeduldig wartet wir auf das Personal, das uns vom Müllberg vor uns befreit. Platz ist ja selbst in eher großzügig bestuhlten Fliegern wie die Singapore Airlines immer ein Thema.

Später wird dann das Essen serviert. Alles wird, zumindest in der Economy, in kleinen Plastikschalen mit Deckel auf unseren Tisch gestellt und wirklich jedes Produkt und jedes Besteck ist (aus fraglichen hygienischen Gründen) noch einmal einzeln verpackt.

Deshalb gibt es so viel Plastik im Flieger

Das alles hat für die Airline auch seinen Grund; Plastik ist für diesen Zweck einfach das perfekte Material. Es ist leicht- und durch weniger Gewicht spart man Treibstoff. Es erscheint dem Gast hygienisch und individuell, wenn jeder Kleinkram separat verpackt ist und außerdem ist es schlichtweg eine Arbeitserleichterung für die Crew, die am Ende einfach alles wegwirft.

Laut der Branchenvereinigung IATA hinterlässt jeder Fluggast auf einem Flug ca. 1,43 Kilo Abfall, der leider meist aus Plastik besteht. Das macht bei mehr als vier Milliarden Flugpassagieren hochgerechnet ungefähr 5,8 Milliarden Kilo Müll pro Jahr. Dieses Gewicht ist vergleichbar mit dem Gewicht einer Boeing 737, dass muss man sich einfach mal bildlich vorstellen. Wenn es so weiter geht, ist kein Ende in Sicht, denn in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren wird sich der Müll nochmals verdoppeln, prognostiziert die IATA.

Das könnte man gegen Plastikmüll im Flieger tun

Man könnte also langsam daran arbeiten, auch hier etwas zu ändern. Eine erste Maßnahme wäre auf den Flügen in den Urlaub zum Beispiel kleine Pfandflaschen auszugeben, die man verschlossen auch ohne den störenden Tisch aufbewahren kann. So müssen die Stewards nicht jedes Getränk im neuen Becher ausschenken. Oder die Passagiere nehmen sich auf dem Flug nach Bali einfach von vorneherein einen eigenen Becher mit. Die Airline könnte zum Beispiel aktiv darum bitten. Natürlich mit Größenangabe für das Trinkgefäß, damit der Kaffee nicht im Maßkrug ausgeschenkt werden muss. Eine andere Lösung wäre auch Einweggeschirr aus anderen Materialien wie z.B. Bambus (ebenfalls leicht) oder essbare bzw. sich nach einer gewissen Zeit auflösbare Alternativen, die zumindest für das Flugzeugessen eine umsetzbare Lösung darstellen könnten.

So wird Flugzeugmüll entsorgt

Ändern müsste sich auch nach so einem Flug, die Müllentsorgung am Boden. Hat die Putzkolone einmal begonnen wird in den meisten Ländern auf eine Abfalltrennung verzichtet. Oft wird der Müll sogar als „Biogefahr“ bezeichnet um eine sofortige und einfache Vernichtung zu garantieren.

Recycelt werden höchstens 20 % des vielen Abfalls, der Rest wandert direkt auf die Halde oder ins Feuer, sagt Matt Rance, Chef des Londoner Beratungshauses MNH Sustainable Cabin Services, das für die Airlines Konzepte zur Abfallvermeidung entwickelt.

Was können wir tun, um Plastikmüll im Flieger zu vermeiden?

Da wir durch unsere Reisen nach Bali und den restlichen asiatischen Urlaubsgebieten immer wieder mit dem Thema Plastikmüll konfrontiert werden, ist uns dieses Thema enorm wichtig.

Vielleicht können wir alle einen kleinen Beitrag zur Plastikmüll Reduzierung beitragen und so die Welt schon ein bisschen besser machen. Also, beim nächsten Flug nach Asien, Bali oder die ganze Welt einfach mal die eigenen Kopfhörer mitnehmen und auf die Einweg- Plastik-Kopfhörer verzichten oder den Versuch mit dem mitgebrachten Becher starten.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Copyright ©️ 1998-2018 Yakee travel