Hotline: +49 7247 9548-0 info@yakee.de
Details

Kombination Java - Bali Reiseerlebnis von Stephanie Schütte

2018-11-16 10:51
von
(Kommentare: 0)
Mein Reiseerlebnis Kombination Java - Bali

Indonesien-Abenteuer-Kombi Java und Bali - meine Reiseerlebnisse

Mt. Bromo auf Java
Sonnenaufgang über Mt. Bromo auf Java

Mein Indonesienabenteuer beginnt mit Singapore Airlines von Frankfurt nach Yogjakarta – Auf der Insel Java angekommen weiß ich noch nicht so recht was mich erwartet. Ich bin sehr gespannt auf das, was mir Java bieten kann. Meine Unterkunft ist das Plataran Heritage Hotel – das Hotel liegt sehr schön, das Zimmer ist toll – das angrenzende Resort ist ein Traum, allerdings muss man sehr gut zu Fuß sein, es gibt unzählige Treppen, welche man bezwingen muss.

Java - der Besuch des Borobodur Tempels überwältigt mich!

Es geht nun aber gleich los- Java muss und will erkundet werden. Mein erstes Ziel – der Borobodurtempel zum Sunset – ich glaube ich habe in meinem Leben noch nie ein solch mystisches, beindruckendes Erlebnis gehabt wie hier in/auf bzw bei diesem Tempel. Es hat etwas sehr ergreifendes die beeindruckende hinduistische Tempelanlage zu erkunden. Die Geschichte und die Lage sind einzigartige – ein absolutes muss – wenn man Indonesien bereist.

Java - Yogyakarta und Prambanan Tempel ein Erlebnis!

Mein zweiter Tag verspricht nicht weniger Interessant zu werden. Die Stadt Yogyakarta ist die kulturell bedeutendste Stadt Javas – der Königspalast Kraton in dem heute noch die Sultansfamilie lebt, sowie die Ruinen des Wasserschlosses und auch die Altstadt sind auf jeden Fall beeindruckend und sehenswert. Ich habe den Tipp des Reiseleiters beachtet und habe mich nach Silberschmuck umgesehen. Das Silberschnitzen hat eine lange Tradition in Yogjakarta – und das zu Recht- ein paar kleine Souvenirs sind gleich in mein Reisegepäck gewandert.

Nach soviel Shopping musste noch etwas Kultur her – die größte hinduistische Tempelanlage stand noch auf dem Programm – der Prambanan, welcher im Jahr 856 fertiggestellt wurde. Ebenfalls ein mystischer Ort und ein tolles Fotomotiv.

Nach diesem ereignisreichen Tag bin ich im Hotel Melia Purosani eingecheckt – ein ganz tolles, sehr zentral gelegenes Hotel um die Stadt und den Nachtmarkt zu erkunden. Hier kann man wirklich noch ein paar echte Schnäppchen machen – pures Shoppingvergnügen. Mittlerweile ziemlich müde und erschöpft gönne ich mir die Rückfahrt mit einer Fahrradrikscha – immer wieder aufregend.

Java - das Dieng Plateau, Schwefelquellen und Vulkanseen

Am nächsten Morgen hieß es früh aufstehen (was sich als tägliches muss in Java herausgestellt hat – frei nach dem Motto „ der frühe Vogel…. ) durch endlose Reisfelder und einige Serpentinenstraßen sollte mein Ziel das 2000m hohe Dieng Plateau sein. Acht der wichtigsten Hindutempel befinden sich in dieser Region. Die sehr vulkanisch geprägte Region hat einiges zu bieten - zahlreiche Krater, mineralische Vulkanseen und Schwefelquellen eigen sich erneut zu tollen Fotomotiven. Man sollte diesen Ort nicht unbedingt an einem Wochenende besuchen – die Einheimischen kommen hier sehr gerne mit der ganzen Familie her – da kann es schon mal sehr überlaufen sein.

Java - Das Mt. Bromo Erlebnis und ein fantastischer Sonnenaufgang!

Danach sollte mein Tag gemütlich werden - mit dem Zug von Yogjakarta nach Jombang in den Osten von Java . Mein Highlight meiner Reise steht als nächstes auf dem Programm – der Mount Bromo. Der ca 2300 Meter hohe, aktive Vulkan Bromo ist ein absolutes MUSS für Java-Reisende. Die Umgebung, bzw von dort wo mein Ausgangpunkt sein sollte, ist sehr einfach und man darf hier kein Hotel mit eventuellem Komfort erwarten – um 2 Uhr morgens klingelt unermüdlich der Wecker – um 2:30Uhr steht der Jeep für den Transfer vor der Tür – es ist stockdunkel und ich habe keine Ahnung,was mich erwarten wird – das Abenteuer ruft. Nach ca 40 Minuten kommt der Jeep nicht weiter – leider haben unzähliger andere reiselustige Personen die gleiche Idee und das gleiche Ziel wie ich an diesem Morgen – mein erster Gedanke ist: UMKEHREN – zu viele Menschen – das will und brauche ich nicht. Aber nun bin ich schon mal hier und was solls – ich schau mal!!! Die letzten 20 Minuten zur Plattform laufe ich in der Dunkelheit mit sehr vielen Menschen bergauf und ich frage mich immernoch: warum eigentlich. Auf der Platform angekommen ist das Bild nicht besser- unzählige Menschen, Gedränge und Dunkelheit……. Aber dann nach 45 Minuten warten – um 05.15 Uhr fängt das Spektakel an. Die Sonne beginnt aufzugehen und das Licht entschädigt mich für alle Strapazen und Menschen der letzten Stunden. Die Sonne geht langsam auf und um mich herum bekommt der Mount Bromo langsam Form und Tiefe – ein überaus beeindruckendes Bild – ich kann mich gar nicht sattsehen und weiß nicht ob schauen oder fotografieren beeindruckender ist. Zum Glück sind Asiaten nicht wirklich ausdauernd, nach einigen Fotos und Selfies….. ist die Plattform nach ca 1 Stunde fast leer und ich kann die Weite ohne Zuschauer genießen. Dieses Szenario hört sich bestimmt im ersten Moment sehr abschreckend an – das ist es auch – aber wenn man Geduld mitbringt, ist dieser Ort einer der Beeindruckendsten der Welt – ich mag Menschenaufläufe bestimmt nicht – bin aber sehr froh, dass ich durchgehalten habe – und bei meiner nächsten Java-Reise ist dieser Punkt wieder mit auf der Liste!!!! Die Abfahrt zum Hotel war nicht weniger spektakulär – in der Dunkelheit habe ich ja nicht gesehen wo ich hingefahren werde – aber jetzt bei Helligkeit sehe ich dass ich durch eine einzigartige „Mondlandschaft „ gefahren wurde. Es ist unglaublich schön hier.

Bali - meine Hoteltipps Nusa Dua, Ubud und Sanur

Nach so viel Mystik und Kultur habe ich meinen Weg auf meine Trauminsel angetreten, mit dem Flugzeug geht es von Surabaya nach Denpasar. Ich bin sehr gespannt auf Bali – vor 5 Jahren war ich das letzte Mal hier – mal schauen was sich verändert hat.

Meine erste Unterkunft ist in Nusa Dua – das Westin Resort ist zwar nicht sehr indonesisch aber trotzdem ein tolles Hotel. Irgendwie mag ich Nusa Dua – tolle Hotels- der Strand ist toll und die Wege nicht weit – ich habe mir wieder das Bali Reef Hotel angeschaut – immer wieder ein toller Tipp – leider wurde der Strand hier weggespült – aber der Charme des Hotels mach dies absolut wett – klein und gemütlich – so wie man sich Urlaub vorstellt.

Mein nächster Zwischenstopp ist Ubud – das Royal Pita Maha – hierzu fehlen mir die Worte – ich kann nur sagen, ein Traum!! Mitten im Urwald in der eigenen Pool-Villa – jeder sollte sich das mal gönnen!

Von Ubud aus habe ich eine West-Bali-Kübelwagenfahrt unternommen – das kann ich nur weiterempfehlen. Angefangen in Tanah Lot – Jatiluwih Reisefelder – Ulun Danu Beratan, Wassertempel, Tempel Batukaru und unendlich viel tolle Natur…. Jeder sollte diesen Ausflug machen! Eine witzige Art Bali zu erkunden.

Mein letzes Etappenziel ist Sanur – das Puri Santrian eine balinesische Anlage mitten im Geschehen – in der Anlage hat man absolute Ruhe, einen Traumstrand und alles was man braucht… und man ist mitten im Ort – Bars, Restaurants, Shopping – was will man mehr.

Mein Fazit: Ich habe Heimweh nach Bali……


Zurück

Einen Kommentar schreiben
Was ist die Summe aus 7 und 6?

Copyright © 1998-2019 Yakee travel