Hotline: +49 7247 9548-0 info@yakee.de
Details

Elefanten in Thailand

2017-10-23 12:10
von
(Kommentare: 0)

Elefantenreiten in Thailand- Tierquälerei?

Einmal auf einem echten Elefanten reiten- für viele Thailand Urlauber ist das ein Traum, der Ihnen in fast allen touristischen Gebieten (Koh Samui, Phuket, Khao Lak usw.) erfüllt werden kann. Den Elefantenshows beziehungsweise Elefantenreiten gehören mittlerweile zum thailändischen Tourismus wie die die Thaimassage am Straßenrand.
Doch für viele Organisationen ist das ein Dorn im Auge- Sie rufen zum Boykott auf. Ob das etwas bringt und wo man in Thailand bedenkenlos Elefanten kennenlernen darf, verraten wir im untenstehenden Artikel:

Der Boykottaufruf der Aktivisten hat einen bitteren Beigeschmack, denn die Touristen finanzieren durch Ihren Besuch eine artgerechte Lebensbedingung für die Elefanten.
Die tausenden Elefanten die in Thailand arbeiten, werden mittlerweile nicht nur für das Elefantenreiten angeboten, in den großen touristischen Städten wie zum Beispiel Pattaya finden auch Elefantenshows statt. In diesen Shows sieht man die Tiere mit Ihrem Rüssel schleudernd Dartpfeile durch die Luft werfen und in der Pause dürfen einige Besucher Fotos auf und mit ihm machen.
Jeder der sich ein wenig Gedanken dazu macht, muss ich die Frage stellen ob das mit Blick auf den Tierschutz noch vertretbar ist. Und um die Antwort vorweg zu nehmen: ist es nicht!

Auch Tierschutzorganisationen wie World Animal Protection (WAP) und Peta haben darauf eine klare Antwort: Tierquälerei. Sie konnten bereits erste Erfolge verbuchen, indem sie große Reiseunternehmen wie Thomas Cook und TUI davon überzeugten die Elefanten-Ausflüge aus Ihren Katalogen zu nehmen.

Kritiker meinen das wäre gut gemeinter Unsinn, der den Elefanten nur noch mehr Schaden zufügt. Denn wohin mit den Elefanten, wenn keiner mehr diese Shows besucht?!

Die Elefanten können nicht mehr in die Wildnis frei gelassen werden, weil es nicht mehr ausreichend unberührten Regenwald für sie gibt. Außerdem kann ein Elefant, der in Gefangenschaft lebt, sich dort nicht mehr zurechtfinden.
Der Elefantenforscher Richard Lair, der seit fast 40 Jahren in Thailand arbeitet meint, dass das Wohlergehen der Elefanten inzwischen davon abhängig ist, wie viele Urlauber nach Thailand kommen.

Somit ist es fast unmöglich den Forderungen der Aktivisten nachzugehen und alle Elefantenshows sofort zu stoppen und die Elefanten in Schutzzentren unterzubringen, die nicht gewinnorientiert arbeiten. Denn auch die Schutzzentren haben in der Praxis mehrere Probleme:
Schutzzentrum ist nicht gleich Schutzzentrum- Etikettenschwindel behaupten einige Experten.
Für den Besucher ist es oft noch nicht erkennbar ob ein Schutzzentrum auch wirklich eines ist, wenn Sie die Tiere dort besuchen. Außerdem regen die Betreiber, durch den Kauf neuer Tiere die Nachfrage an. Somit kommen noch mehr Tiere in Gefangenschaft.

Experten raten eher, darauf zu achten welche Elefantenlager man besucht. Es gibt hochwertige Lager, die mit europäischen Tierschutzorganisationen zusammenarbeiten, in dem sich die Tiere deutlich wohler fühlen und Elefantenreiten oder Vorführungen wird man dort vergeblich suchen. Möglich ist aber eine Beobachtung der Tiere in einem (fast) natürlichen Umfeld. Das gibt ein gutes Gefühl ,das mehr wert ist als ein 10 Minuten Ritt auf einem Elefanten. 

Unser Tipp für das Elephant Camp im Kao Sok Nationalpark!

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 2 und 6.

Copyright © 1998-2019 Yakee travel